Model InSmoke Liquid Transportverpackung

InSmoke Liquid Ver­packung

Hochwertige und attraktive Transportverpackung am Verkaufspunkt. Swiss Made Liquids optisch hervorgehoben.

  • InSmoke AG - Aadorf, Thurgau (CH)
  • 10 Einzelverpackungen mit äusserst schmuckvollem Design
  • Fünffarbiger Offsetdruck mit zusätzlichem Heissfoliendruck
  • Veredelt mit Matt-, Glanz- und Mikrostrukturlack

Mit dem Swiss Packaging Award ausgezeichnet Mittels hochwertig veredelter Verpackungslösung für Swiss Made Liquids zum Eyecatcher am hart umkämpften Verkaufspunkt.

Bei der preisgekrönten InShape-Verpackung der InSmoke AG handelt es sich um eine hochwertig veredelte Lösung für Liquids zum Befüllen von E-Zigaretten. Der enorm attraktive Tray mit 10 Einzelverpackungen, für 10 verschiedene Liquids in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen ist ein echter Hingucker. Mit Fokus auf ein funktionales, schmuckvolles Design hebt sich die Verpackung weltweit optisch von den Mitbewerbern ab.

  • Exakte Funktionalität durch die Verschlusslasche als zentrales Element der Verpackung
  • InShape-Verpackung für den Vertrieb von 10 einzelnen, nikotinfreien Liquids
  • Vertrieb und Vermarktung ausgehend von der Schweiz nach ganz Europa
  • Ursprünglich angedachtes Konzept wurde den Wünschen entsprechend konzipiert und realisiert

 

Rauchen war gestern, heute ist InSmoke

Bereits 1963, meldete der Amerikaner Herbert A. Gilbert ein Patent auf eine «Rauchfreie-Nicht-Tabak-Zigarette» an, die mit erhitzter, befeuchteter und aromatisierter Luft als Ersatz für die konventionelle Zigarette gedacht war. Sie ging allerdings nie in Produktion. Das erste Dampfgerät wie wir es heute kennen, entwickelte und vermarktete Hon Lik in China bereits 2004. In Europa kam der Verdampfer 2006 an und wurde schnell beliebt. Ein langjähriger Kunde brachte das Team von Hemag Nova AG auf die Idee, in diesen «neuen» Markt zu investieren. Und seit 2010 laufen die Produkte in der Schweiz unter dem Brand «InSmoke».

 

Auf der Suche nach Ihrem Unternehmen antwortete Google mit «Rauchen war gestern, heute ist InSmoke». Wie lange dauert dieses «heute» schon an?

Um den Vertrieb von nikotinfreien Nachfüllflüssigkeiten, genannt Liquids, in der Schweiz starten zu können, mussten wir im Jahr 2009 einen Antrag zum Verkauf beim Kantonschemiker Thurgau einreichen. Damals waren die Produkte dort noch gänzlich unbekannt. Die «Erlaubnis» bekamen wir daher erst, nachdem wir zusammen mit einem Lebensmittelanwalt ein umfängliches Konzept eingaben.

Wie funktioniert eine E-Zigarette?

Der Hauptunterschied zu Zigaretten besteht darin, dass bei unseren Dampfgeräten kein Tabak verbrennt, sondern ein Liquid verdampft wird. Beim Verbrennen von Tabak entstehen über 3.000 Schadstoffe, welche beim Verdampfungsprozess gar nicht oder in massiv geringeren Emissionen auftreten. Gemäss dem englischen Gesundheitsamt «Public Health England» sind E-Zigaretten mindestens 95 % weniger schädlich als klassische Zigaretten.

Die InShape-Verpackung, die Model AG, Au (SG) für Ihre Liquids herstellt sind echte Bijoux. Wie entstand das Design?

Wir produzieren die InSmoke Liquids von Beginn an in der Schweiz. Wir sind uns bewusst, dass die Produktionskosten dadurch höher ausfallen als in Billiglohnländern. Um mehr Kunden anzusprechen, investieren wir deshalb verstärkt in das Geschmackserlebnis und die Präsentation. Besonders mit den neuen InShape Verpackungen können wir uns weltweit optisch abgrenzen.

Was symbolisiert die Blume, die auf jeder Verpackung den Verschluss ziert?

Die Blume ist ein wichtiges Element unserer Wort-Bild-Marke. Den Trend zum «gesunden» Leben beobachtet man in den verschiedensten Branchen - sei es beim Essen, Sport, aber auch Rauchen. Der Konsument verlangt generell nach weniger schädlichen Alternativen. Die grüne Blume soll diese Eigenschaften unserer Produkte farblich untermalen und ein positives Gefühl auslösen.

Worauf achten Sie bei Verpackungen besonders?

Die Verpackung entscheidet am Verkaufspunkt über Erfolg oder Misserfolg: Je hochwertiger und attraktiver die Verpackung ist, desto eher wird das Produkt gekauft.

Welche Anforderungen muss die Verpackung erfüllen?

Mit unserer neuen Verpackung haben wir mehrere Ziele verfolgt. Einerseits soll sie ganz klar die Qualität unserer zertifizierten «Swiss made Liquids» optisch hervorheben. Ebenso ist es auch ein kleines Dankeschön an unsere treue Kundschaft, die uns teilweise schon seit der Gründung der InSmoke AG unterstützt.

Weshalb ist es Ihnen so wichtig, dass die Verpackung hoch veredelt ist?

Der weltweite E-Zigaretten- bzw. Liquidmarkt ist inzwischen derart umkämpft, dass man mittlerweile viel in das Produkt-, respektive Package- Design, investieren muss, um sich optisch von der Konkurrenz abheben zu können. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist für uns, dass wir uns bei den Liquiden auf das Label «Swiss made» und somit klar auf Qualität berufen. Dafür stecken wir viel Zeit und Geld in Analyse und Weiterentwicklung unserer Produkte.

Wie hat Sie das Team von Model dabei unterstützt?

Gerade im Bereich der Machbarkeitsprüfung unserer Wünsche wurden wir immer gut beraten und bei Schwierigkeiten auch kreativ und lösungsorientiert unterstützt. Es ist auch der Verdienst der Model AG, dass die Verschlusslasche, als ein zentrales Element der Verpackung, so umgesetzt werden konnte wie ursprünglich angedacht.

Was ist Ihnen in der Zusammenarbeit mit dem Verpackungslieferanten wichtig?

Dass er gut über Trends und Innovationen Bescheid weiss sowie bereit ist, Herausforderungen anzupacken, auch mit dem Willen, stets sein Know-How weiterzuentwickeln. Ebenso wichtig ist für uns die Zusammenarbeit mit qualifizierten Kontaktpersonen, die sehr viel kostbare Berufserfahrung und Leidenschaft mitbringen und somit viel Verständnis für Wünsche und Vorstellungen, aber auch Geduld für uns als ihre Kunden aufbringen.

 

Klicken zum weiterlesen
Wir investieren verstärkt in das Geschmackserlebnis und die Präsentation. Mit den neuen InShape-Verpackungen können wir uns weltweit optisch abgrenzen.
Stefan Meile
Geschäftsführung, Hemag Nova AG
Weitere Informationen direkt zur Success Story