• Model Services

    Mit unseren Dienstleistungen unterstützen wir Ihre Verpackungs- und Logistikprozesse.

  • Model Design
  • Model Recover
  • Model Logistics
  • Inspiration
  • Model Young Package
  • Wählen Sie Ihr Land und Ihre Sprache

    Umzugs-Tipps: Umzugskarton richtig packen

    Umziehen, zügeln, übersiedeln – wer richtig packt, spart sich viel Stress. Mit diesen Tipps und Checklisten packen Sie entspannt für Ihren Umzug.

    Umzug: Wo fange ich an?

    Sie kennen sicher die häufigste Frage bei einem Umzug: «Woher kommen eigentlich all die Sachen, die ich jetzt in Kartons verpacken muss?» Was vorher versteckt in Regalen und Schränken schlummerte, braucht nun einen Platz in der Zügelkiste. Da können einigen Kartons zusammen kommen – häufig mehr, als man angenommen hat. Aber wie am besten beginnen?

    Klug gepackt ist halb umgezogen

    Es ist sinnvoll, sich schon früh folgende Fragen zu stellen:

     

    • Kann ich vor dem Umzug noch etwas ausmisten?

    • Wie viele Umzugskartons brauche ich?

    • Welches Zubehör brauche ich noch, um für meinen Umzug richtig zu packen?

    • Wie packt man Umzugskartons am besten?

     

    Wir haben drei schnelle Tipps und ausführliche Pack-Checklisten für Ihren Umzug zusammengestellt.

    Drei schnelle Tipps: Umzugskartons richtig packen

    Wie viele Umzugskisten braucht man?

    Faustregel: Für ein WG-Zimmer 10 bis 15 Umzugskartons. Für einen Ein-Personen-Haushalt (1- bis 2-Zimmer Wohnung) 30 Kartons. Für eine Familie pro Person 20 bis 25 Kartons.

    Welches Zubehör für den Umzug?

    Neben Umzugskartons sind hilfreich: Matratzenhüllen, Kleiderkartons, Flaschenverpackungen, Polstermaterial, Säckchen für Schrauben, Archivboxen für wichtige Papiere, starkes Klebeband, Stift zum Beschriften.

    Wann packt man für den Umzug?

    Starten Sie einen Monat vor Ihrem Umzugstermin mit Räumen, die Sie wenig nutzen (z.B. Gästezimmer). Packen Sie zuerst Dinge ein, die Sie nicht akut brauchen (Deko, bestimmte Kleidung, Spiele, Bücher).

    Ihren Umzug vorbereiten

    Salut Gebrauchtes

    Vor dem Umzug ausmisten

    Was Sie ohnehin nicht mehr brauchen, müssen Sie nicht einpacken. Online oder auf dem Flohmarkt lässt sich vieles weiterverkaufen. Sperrmüll geben Sie am besten in regionalen Entsorgungszentren ab oder Sie bestellen sich eine «Mulde» zum Entsorgen. Prüfen Sie ausserdem, ob Sie noch alte Farben oder abgelaufene Medikamente loswerden müssen.

    Stressfrei zügeln

    Rechtzeitig vor dem Umzug packen

    Umzugskartons packen kostet Zeit. Fangen Sie früh damit an, etwa einen Monat vor Ihrem Umzugstermin. Planen Sie Wochenenden zum Packen ein und einige Stunden an den Abenden, so vermeiden Sie Zeitdruck. Rückt Ihr Umzug näher, nehmen Sie sich wenn möglich einige Tage Urlaub. Dann können Sie die letzten Dinge, wie Technik und Geschirr, in Ruhe und sorgsam packen.

    Nummer sicher

    Gebrauchte Kartons vermeiden

    Im Internet gibt es gebrauchte Umzugskartons zwar günstig, aber leider oft beschädigt. Ausgerissene Grifflöcher und instabile Böden machen beim Umziehen keinen Spass. Investieren Sie besser in neue, passende Umzugskisten. Auch Kartons teuer zu mieten lohnt sich nicht. Denn eigene Kisten können Sie zum Lagern und Aufbewahren im Keller weiterverwenden.

    Empfehlung: Verpackungen für Ihren Umzug

    Haltbar

    Stabile Kartons nutzen

    Hochwertige Zügelkisten können Sie später zur Aufbewahrung nutzen.

    Bruchsicher

    Polstermaterial verwenden

    Gläser oder andere sensible Gegenstände sollten Sie gut polstern.

    Spezielle Kartons

    Flaschen richtig verpacken

    Sie zügeln mit teuren Weinflaschen? Wir haben die Verpackung für Sie.

    Für den Umzug packen: praktische Tipps und Checklisten

    Alles zur Hand, rückengerecht gepackt, stressfrei umgezogen. Ganz so einfach ist Umziehen natürlich nie. Mit diesen Checklisten sind Sie aber bestens für Ihren Umzug vorbereitet.

    Checkliste: Das braucht man für einen Umzug

     

    • Pro Zimmer 10 Umzugskartons: Planen Sie lieber grosszügig, damit Sie die Kartons nicht zu schwer bepacken müssen.
    • Kleiderkartons für Winter- und Skikleidung: Sie können die Kartons direkt im Keller lagern und Ihre Kleidung ist staubgeschützt. 

    • Flaschenverpackungen für Wein: Flaschen transportieren Sie sicher in Verpackungen mit Einlagefächern. 

    • Luftpolsterfolie oder Seidenpapier für Glas und Geschirr: Besser als Zeitungspapier, denn die Druckerschwärze kann auf empfindliche Oberflächen abfärben. 

    • Kantenschutz für Spiegel und Rahmen: Stülpen Sie den Schutz über die Ecken.

    • Hüllen für Matratzen und Kopfkissen: In praktische Matratzenhüllen können Sie Textilien transportieren.

    • Beutel für Schrauben: Wenn Sie Möbel abbauen, sammeln Sie Schrauben und andere Kleinteile in beschrifteten Säckchen. 

    • Archivboxen für Steuerunterlagen: Wichtige Papiere und Unterlagen können Sie in passenden Boxen transportieren und direkt im Keller lagern.  

    • Bücherkartons: Besonders stabil und etwas kleiner als normale Umzugskartons. Damit Ihre Bücher nicht ineinander rutschen und die Seiten verknicken, stellen Sie sie Rücken an Rücken in den Karton.

    • Waage: Wenn Sie sichergehen möchten, dass Ihre Kisten nicht zu schwer sind, halten Sie eine Personenwaage bereit.

    • Gut sichtbarer Stift: Kartons beschriften ist das A und O beim Umziehen. 

    Checkliste: Umzugskarton richtig packen

    • Logisch: Jeder hat ein eigenes Pack-System, zum Beispiel nach Zimmer oder nach Schrank. Halten Sie Ihr System durch, so kommen Sie beim Auspacken nicht durcheinander. 
    • Beschriftet und markiert: Beschriften Sie Ihre Zügelkisten von mehreren Seiten, so behalten Sie stets den Überblick. Für Ihre Helfer oder das Umzugsunternehmen können Sie Kartons auch markieren: Etwa mit Nummern oder Farben für jeden Raum. 
    • Nicht überladen: Packen Sie maximal 15 bis 20 Kilo pro Umzugskiste. Geben Sie besonders acht, wenn Sie Bücher einpacken, diese Kartons können schnell zu schwer werden. 
    • Schweres nach unten: Ordner und Bücher packen Sie am besten nach unten, damit empfindliche Gegenstände nicht zerdrückt werden.
    • Hohlräume füllen: Wenn Sie filigrane Dinge packen, füllen Sie Hohlräume im Umzugskarton mit Luftpolsterfolie, Seidenpapier oder Handtüchern auf.
    • Wertvolles extra packen: Was Ihnen am Herzen liegt, zerbrechlich oder wertvoll ist, verpacken Sie am besten gesondert und transportieren es selbst zu Ihrem neuen Heim.
    • Pflanzen sichern: Kleine Pflanzen können Sie ebenfalls in Kartons packen. Sichern Sie die Töpfe einfach mit zerknülltem Zeitungspapier. 
    • Kinder-Karton packen: Mit Kindern umziehen ist eine besondere Herausforderung. Damit Sie alles Wichtige parat haben, packen Sie einen extra Kinder-Karton mit den Lieblings-Stofftieren oder -Spielzeugen, Windeln, Feuchttüchern, Wickelunterlage, Babynahrung und Bilderbüchern.

    Verpackungen für Ihren Umzug kaufen