Ausbildung im Fokus: Papiertechnologe/-in

Papiertechnologen brauchen ein Händchen für Technik

CH - 08.11.2019: Die dreijährige Ausbildung zum Papiertechnologen oder zur Papiertechnologin bei Model erfordert ein Händchen für Technik und handwerkliche Geschicklichkeit. 

Denn bei der industriellen Produktion von Papier und Karton müssen die computerisierten Maschinen richtig eingestellt und gesteuert werden, muss die Produktion kontinuierlich überwacht und die Qualität der Abläufe kontrolliert werden. Um die komplexe Technik und die chemischen Prozesse zu verstehen, bedarf es technischen und naturwissenschaftlichen Verständnisses.

Körperliche Herausforderung

Andrin Lüthi, Auszubildender zum Papiertechnologen im zweiten Jahr bei Model AG, Weinfelden, war dies bei der Wahl seines Berufes bewusst: «Klar sind gute Leistungen in Mathematik und in den Naturwissenschaften wichtig. Man braucht auch technisches Verständnis und muss den körperlichen Herausforderungen, die dieser Beruf zum Beispiel im Schichtdienst mit sich bringt, gewachsen sein.»

Die Papierproduktion läuft bei Model im Fünfschichtbetrieb. Da sind nicht nur eine exakte Arbeitsweise und Teamfähigkeit, sondern auch körperliche Robustheit gefragt. Das Positive daran, als Papiermacher ist man an der Herstellung eines nachhaltigen, für die moderne Gesellschaft und Wirtschaft unverzichtbaren Produktes beteiligt.

Auch Ausbildungsleiter Argjent Ramadani betont: «Ein mittlerer Schulabschluss und gute Leistungen in Mathematik und in den naturkundlichen Fächern sind natürlich von Vorteil. Da die Lernenden schon nach kurzer Zeit auch selbständig arbeiten müssen, sind jedoch Zuverlässigkeit und eine exakte Arbeitsweise im Schichtbetrieb unerlässlich.»

Klicken zum weiterlesen

Weiterbildungsmöglichkeiten

Die Ausbildung im Unternehmen wird durch zwei bis drei Unterrichtsblöcke von vier bis acht Wochen jährlich am Papierzentrum in Gernsbach, Deutschland, ergänzt. Die Kosten für die Reise und die Unterkunft übernimmt der Ausbildungsbetrieb. Und auch nach Abschluss der Ausbildung gibt es verschiedene Möglichkeiten der Weiterbildung. Bei der Qualifizierung zum Techniker stehen technische und organisatorische Aufgaben bei der Herstellung und der Weiterverarbeitung von Papier im Vordergrund. Als Industriemeister der Fachrichtung Papier- und Kunststoffverarbeitung oder Papiererzeugung übernimmt man eher Aufgaben im Fach- und Führungsbereich. Aber auch ein Studium im Fachbereich Papiertechnik ist denkbar.

Klicken zum weiterlesen
Diese Inhalte könnten Sie auch interessieren