9. Hanauer Unternehmer-
frühstück

Model Kramp als Gastgeber des Unternehmerfrühstücks

DE - 10.02.2020 Die Model Kramp GmbH war dieses Jahr Gastgeber des Hanauer Unternehmerfrühstücks, das nun schon zum neunten Mal stattfand und sich mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigte.

Mehr als 70 Unternehmer vor Ort

Der Verpackungshersteller lud am 29. Januar an seinen Standort in Steinheim ein. Mehr als 70 Gäste folgten der Einladung und brachten sich im Rahmen einer offenen Gesprächsrunde ein. Michael Krapp, Verkaufsleiter der Model Kramp GmbH, stellte das Unternehmen und die Produkte in kurzweiligen Anekdoten und Beispielen aus dem Firmenalltag vor. Viele der Gäste zeigten sich beeindruckt, als sie erfuhren, für welch namhafte Marken die Model Kramp GmbH Verpackungslösungen herstellt. Calvin Klein, Dolce Gabbana, Shiseido und Hugo Boss sind nur einige der Partner, die mit dem Verpackungshersteller zusammenarbeiten, der mittlerweile einer der zehn größten Europas ist.

Doch nicht nur hinsichtlich Produktqualität ist das Unternehmen ein Branchenprimus, sondern auch in Sachen Nachhaltigkeit. „Ohne Nachhaltigkeit geht es nicht, zumindest nicht in unserer Branche“, so Krapp.

Klicken zum weiterlesen

Nachhaltigkeit als erklärtes Firmenziel

Nachhaltigkeit erfährt in der Model-Gruppe vielfältige Umsetzungen. So wird beispielsweise die in der Produktion anfallende Nutzwärme für die Fußbodenheizung genutzt, was Kosten und Ressourcen spart. Doch macht die Nachhaltigkeit nicht bei der Produktion halt, sondern findet in den verschiedensten Bereichen Anwendung. Die Beleuchtung beispielsweise wird über Bewegungsmelder gesteuert. So wird sichergestellt, dass das Licht nur in Räumen brennt, in denen es auch benötigt wird.

„Wir wollen Dinge, die wir benutzen, aufs Nötigste reduzieren“, führt Krapp aus. Das erklärt zum Beispiel auch, warum jeder Schreibtisch nur mit einem einzigen Kugelschreiber ausgestattet ist. Ersatzminen gibt es nach Bedarf.

Im Anschluss an die Gesprächsrunde waren alle Teilnehmenden zu einer Unternehmensführung eingeladen, um sich selbst ein Bild davon machen zu können, wie konsequent gelebte Nachhaltigkeit in einem Weltunternehmen aussehen kann. Und im leeren Sitzungszimmer ging das Licht aus – von ganz alleine.

Foto: Mike Bender
Klicken zum weiterlesen
Diese Inhalte könnten Sie auch interessieren